Arbeitsmedizin, Arbeitssicherheit, Elektro-Check, Brandschutz: CompanyCheck Deutschland GmbH

Schulung zum Sicherheitsbeauftragten (SiBe)




Die SiBe Schulungen für angehende Sicherheitsbeauftragte bieten wir aktuell neben Hamburg auch in Berlin, Neubrandenburg und Hannover an.


Der Sicherheitsbeauftragte  soll in seinem Zuständigkeitsbereich den Unternehmer und seine Führungskräfte bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten unterstützen.


In seiner Funktion trägt der Sicherheitsbeauftragte grundsätzlich keine

zivil- oder strafrechtliche Verantwortung.


Senden Sie uns Ihre Buchungsanfrage direkt über diese Seite oder kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch.



Zentrale Buchung:

CompanyCheck Deutschland GmbH

Schillerstraße 47/49 - 22767 Hamburg

Telefon

040-540903150

E-Mail-Adresse

info@ccd-mail.de

Öffnungszeiten

Montags bis Freitags 08:00 - 17:00 Uhr

Unser Angebot


SiBe Schulung: € 220,00 pro Teilnehmer für unsere offenen 2-Tagesveranstaltungen

Inhouse-Schulung direkt in Ihrem Betrieb vor Ort: € 1.980,00 mit maximal 12 Teilnehmern

Die Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Im Preis inbegriffen sind die Schulungsunterlagen, die Zertifikate sowie bei den offenen Veranstaltungen die Verpflegung - inklusive Getränke und Mittagessen - im Rahmen der Schulung.

Buchen Sie jetzt eine Schulung

zum Sicherheitsbeauftragten

 
 
 
 
 
 
 
Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
 
 

Die Schulung


Nach dem Sozialgesetzbuch VII haben die Unfallversicherungsträger für die erforderliche Aus- und Fortbildung der Personen in den Unternehmen zu sorgen, die mit der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie mit der Ersten Hilfe betraut sind. In § 23 sind die Sibe ausdrücklich als eine der auszubildenden Personengruppen benannt.


In einer modernen Ausbildung ist es nicht mehr nur das Ziel, den Informationsstand in Bezug auf sicherheitstechnische Kenntnisse zu erhöhen. Vielmehr geht es verstärkt darum, das Problembewusstsein der Sibe für Defizite am Arbeitsplatz zu schärfen und ihre Bereitschaft zu fördern, situationsgerecht und ausdauernd auf Verbesserungen hinzuwirken.


Die Ausbildungsziele sind darauf abzustellen, die Sibe in ihrer betrieblichen Praxis zu unterstützen und ihnen dazu Handlungshilfen zu geben. Damit ein möglichst enger Realitätsbezug erreicht wird, müssen die Handlungsstufen des Sibe, von der Wahrnehmung von Gefährdungen und Belastungen über die möglichen Schutzmaßnahmen bis hin zur Einflussnahme auf Kolleginnen und Kollegen oder Vorgesetzte in der Ausbildung nachvollziehbar geschult werden z. B. durch die Nennung und Übung von Beispielen "Guter Praxis".


Ein Beispiel für "Gute Praxis" ist die Ergänzung der Ausbildung um Themen/Inhalte, die auch außerhalb der Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz für die Sibe als Zusatzqualifikation dienen. Damit wäre die Ausbildung der Sibe nicht nur für Teilnehmer aus Kleinbetrieben aufgewertet und attraktiver. Beispiele für solche Themen sind


  • "Kommunikation im Umgang mit Konflikten"
  • "Besprechungsmanagement"
  • "Selbstorganisation"
  • "Gesprächsführungs- bzw. Verhandlungstechnik"
  • "Organisation von Teamarbeit"
  • "Zeitmanagement"


Der Sicherheitsbeauftragte hat in seiner Funktion keine Weisungsbefugnis gegenüber seinen Kollegen.

Unternehmer und Vorgesetzte sind „alleinige“ Entscheidungs- und Verantwortungsträger, somit sollten Sicherheitsbeauftragte keine Vorgesetzten-Funktion haben.


Der Sicherheitsbeauftragte hat u.a. nachfolgend aufgeführte Aufgaben wahrzunehmen:

Kollegen auf Arbeits- und Gesundheitsgefahren aufmerksam machen

sich vom Vorhandensein und der technischen Funktionsfähigkeit von Schutzeinrichtungen zu überzeugen

an den Sitzungen des Arbeitsschutz- ausschusses (ASA-Sitzung) teilnehmen


Auszug aus dem Sozialgesetz- buch VII (SGB VII)


§ 22 Sicherheitsbeauftragte

1) In Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten hat der Unternehmer unter Beteiligung des Betriebsrates oder Personalrates Sicherheitsbeauftragte unter Berücksichtigung der im Unterneh- men für die Beschäftigten bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren und der Zahl der Beschäftigten zu bestellen.

Schillerstraße 47/49

22767 Hamburg

E-Mail

info@ccd-mail.de

Telefon 

040-540903150

Fax

040-540903159

CompanyCheck Deutschland GmbH